Bezirksverband Warburg

Herbert Müller erhält hohe Auszeichnung

Herbert Müller erhält das Schulterband

Vlnr.: Walter Finke (stellvertretender Bundesschützenmeister), Herbert Müller (Bezirksgeschäftsführer).

Bezirksgeschäftsführer der Schützen in Dringenberg mit dem Schulterband ausgezeichnet

Von August Wilhelms

Dringenberg. Eine außergewöhnlich hohe Auszeichnung hat Herbert Müller von der St. Sebastian-Schützenbruderschaft Borgentreich entgegennehmen können. Anlässlich des von ihm maßgeblich mit organisierten Bezirkskönigsschießens in Dringenberg (das WESTFALEN-BLATT berichtete gestern ausführlich) verlieh ihm der stellvertretende Bundesschützenmeister Walter Finke (Dörenhagen) auf Antrag des Bezirksvorstandes Warburg um seinen Bezirksbundesmeister Matthias Gockeln (Helmern) das Schulterband zum St. Sebastianus-Ehrenkreuz. Damit würdigte der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften »das langjährige und großartige Engagement« des 51-jährigen Borgentreicher Schützenbruders.

Zahlreiche Funktionen hatte Herbert Müller in seinen bisherigen 36 Schützenjahren inne. Bereits im Alter von 20 Jahren hatte sich der überzeugte Schützenbruder an den Jungschützen-Aktivitäten seiner Heimatbruderschaft in Borgentreich aktiv beteiligt und als BdSJ-Bezirksgeschäftsführer Verantwortung übernommen. Nach vier Jahren wurde Müller 1988 Bezirksjungschützenmeister im BdSJ (Bund der St. Sebastianus-Schützenjugend) und damit Chef der Schützenjugend des Bezirks Warburg. Auch dieses Amt übte er mit großer Freude aus.

Durch seinen Einsatz konnte die Jungschützenarbeit in den einzelnen Bruderschaften deutlich gestärkt werden, heißt es im Antrag zur Verleihung des Schulterbandes.

Herbert Müller erhält das Schulterband

Vlnr.: Walter Finke (stellvertretender Bundesschützenmeister), Herbert Müller (Bezirksgeschäftsführer), Eberhard Banneyer (Diözesanbundesmeister).

Wegweisende Veranstaltungen und Seminare für Jungschützen wurden von ihm organisiert. Viele jungen Menschen konnten so für die Schützenarbeit begeistert werden. »Herbert Müller ist ein sehr glaubhaftes Vorbild für die Werte des Schützenwesens«, fasste es Walter Finke zusammen.

Seit 2004 ist Herbert Müller Bezirksgeschäftsführer und damit die rechte Hand des Bezirksbundesmeisters und des gesamten Bezirksvorstandes. Walter Finke: »Mit seinem Organisationstalent und seiner absoluten Zuverlässigkeit konnten die Bezirksveranstaltungen stets perfekt und in einem würdigen Rahmen durchgeführt werden. Sein umfangreiches Wissen in den Schützenbereichen hat er gern mit den Schützenvorständen geteilt und so die Schützenarbeit in den einzelnen Bruderschaften und im Bezirk nach vorn gebracht.«

Zahlreiche Ehrungen der Historischen Schützen hat Herbert Müller in den vergangenen Jahren bereits entgegennehmen können: 1991 Silbernes Verdienstkreuz, 1994 Hoher Bruderschaftsorden, 2000 Jugendverdienstorden in Gold, 2004 Silberne Ehrennadel der Diözese, 2008 St. Sebastianus-Ehrenkreuz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*